Pressemitteilung

ES Guss investiert rund 10 Mio. Euro in neue Technologie
am Standort Schönheide und erschließt neue Marktsegmente

 

Schönheide, 5. Oktober 2018 – Die ES Automobilguss GmbH investiert am Standort Schönheide 2018 und 2019 knapp 10 Mio. Euro in neue Produktionsanlagen. Dadurch sollen das Werkstoff- sowie Produktangebot erweitert und die Abhängigkeit von einzelnen Kunden und Branchen reduziert werden. Gleichzeitig werden neue Kundengruppen wie unter anderem die Bauindustrie erschlossen.

Bereits im Sommer 2018 ging eine neue Formanlage in Betrieb, die eine höhere Produktivität und Qualität ermöglicht. Außerdem wurde ein neuer Elektroschmelzofen geordert, der 2019 in Betrieb genommen werden soll. Damit geht die Erweiterung des Produktangebots einher. Bislang wurde in Schönheide ausschließlich Temperguss produziert. Da dieser am Markt aber nicht mehr ausreichend nachgefragt wird, bietet ES Guss zukünftig auch Sphäroguss- sowie andere metallische Produkte an und erschließt damit völlig neue Marktsegmente.

Mit der neuen Technologie ist die ES Guss in der Lage, vom Prototyp bis zur Großserie Gussteile fast des gesamten metallurgischen Spektrums in kürzester Zeit und großer Flexibilität zu liefern. Zudem können auch Werkstücke, die nicht in der eigenen Gießerei entstanden sind, in Lohnfertigung mechanisch bearbeitet werden.

Während im Frühsommer 2018 der langjährige Kunde Volkswagen laufende Lieferbeziehungen fristlos und entgegen geltender Vereinbarungen beendet hat, bleibt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit anderen langjährigen Kunden im In- und aus Ausland, darunter Portugal, Spanien, Österreich, Chile und Frankreich bestehen. Mit der aktuellen Belegschaft von rund 200 hoch qualifizierten Mitarbeitern ist das Unternehmen gut aufgestellt, um wieder nachhaltig zu wirtschaften.